verbale kommunikation © stockette / Adobe Stock

Verbale Kommunikation verbessern: Praktische Tipps

„Ähmmm… verdammt! Ich fang nochmal von vorne an.“ Diese peinlichen Momente, in denen Verpatzer, Schweigen oder Missverständnisse auftreten, kennt wohl jeder. Schlechte Kommunikation kann uns in vielen Lebensbereichen behindern. Doch keine Sorge! Mit den richtigen Techniken kann jeder lernen, effektiv und überzeugend zu sprechen. In diesem Artikel verraten wir Ihnen praktische Tipps, um Ihre verbale Kommunikation zu verbessern.​

Was ist verbale Kommunikation?

Einfach ausgedrückt bedeutet verbale Kommunikation, dass Menschen (miteinander) sprechen – sei es mit Worten, in Form von Texten oder durch Gebärdensprache. Dabei geht es darum, Informationen auszutauschen und sich durch Botschaften, Ideen oder Fragen auszudrücken.

Die verbale Kommunikation steht in engem Zusammenhang mit der nonverbalen Kommunikation. Letztere umfasst vor allem alle Signale, die eine Person bewusst oder unbewusst aussendet, wie Körpersprache, Stimmlage und -rhythmus sowie das äußere Erscheinungsbild. Mit anderen Worten: Jedes Wort, das wir sprechen, jeder Blickkontakt, den wir bewusst wählen oder unbewusst vermeiden, jeder Gesichtsausdruck, den wir zeigen, gibt unserem Gegenüber Einblick in unsere Gefühls- und Gedankenwelt.

Und diese beiden Arten der Kommunikation – nonverbal und verbal – bestimmen, wie gut wir mit anderen Menschen harmonieren.

Warum ist verbale Kommunikation wichtig?

Die verbale Kommunikation ist der Schlüssel zur gegenseitigen Verständigung. Damit mein Gegenüber mich versteht, gilt es, Missverständnisse zu vermeiden, indem ich mich möglichst klar und deutlich ausdrücke. Das gilt für eine Präsentation vor versammelter Mannschaft ebenso wie für ein Telefonat mit Freunden oder das Schreiben einer E-Mail. Gelingt die Kommunikation nicht, hat das oft Konsequenzen – vor allem im beruflichen Kontext.

Laut einer Umfrage im Auftrag von Grammarly aus dem Jahr 2023 gaben 43 Prozent der Führungskräfte an, dass insbesondere die Produktivität unter schlechter Kommunikation am Arbeitsplatz leidet. Ein Grund dafür ist laut Grammarly die zunehmende asynchrone Kommunikation, also die Kommunikation über E-Mails, Memos, Videoaufnahmen und Ähnliches. Dabei ist es kein Wunder, dass gerade diese Kommunikation in den letzten Jahren zugenommen hat: Teams kommunizieren von überall auf der Welt aus, Arbeitsprozesse werden agiler und Kommunikationstechnologien, wie Internet oder Telefon werden effizienter. Und doch entstehen durch ineffektives Kommunizieren Fehler und Teams können ausgebremst werden.

Führungskräfte wie Mitarbeitende müssen daher bei der verbalen Kommunikation einiges beachten, z. B.:

  • Verbale Kommunikation als Führungskraft:​ Sie delegieren Aufgaben? Dann müssen Sie Ihre Erwartungen präzise stellen und gleichzeitig konstruktives Feedback formulieren können.
  • Verbale Kommunikation bei der Kundenbetreuung:​ Hier kommt es darauf an, dass Sie Kundinnen und Kunden gegenüber Geduld und Verständnis aufbringen und Informationen detailliert rüberbringen.
  • Verbale Kommunikation in der Teamarbeit:​ Sie kommen bei einer Tätigkeit nicht weiter? Um Unterstützung bei Teamkollegen zu bitten, gehört hier genauso dazu, wie regelmäßige Status-Updates und gemeinsame Besprechungen.

Es wird also deutlich: Verbale Kommunikation in der Arbeitswelt ist wichtig, denn sie bildet die Grundlage für gutes Teamwork und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Richtige verbale Kommunikation schafft außerdem ein positives Arbeitsklima. Wenn Kollegen offen und respektvoll miteinander sprechen, fühlen sie sich eher wertgeschätzt und verstanden. Das steigert die Motivation und Zufriedenheit – und wirkt sich direkt auf die Produktivität und das Betriebsklima aus. Ein Bericht des McKinsey Global Institute zeigt: Unternehmen, die soziale Kommunikationstechnologien vollständig umsetzen, können so die Produktivität von Mitarbeitern um 20 bis 25 Prozent steigern.

Wie kann ich meine verbale Kommunikation verbessern?

Um Ihre verbale Kommunikation zu verbessern, ist es wichtig, darauf zu achten, wie Sie Ihre Botschaft vermitteln. Dafür gibt es einige wesentliche Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten:

Auf das Sprechtempo und den Tonfall kommt’s an

Das Sprechtempo beeinflusst maßgeblich, wie Ihre Botschaft aufgenommen wird. Sprechen Sie zu schnell, riskieren Sie Missverständnisse, da Ihr Gesprächspartner Schwierigkeiten haben könnte, Ihnen zu folgen. Sprechen Sie hingegen zu langsam, besteht die Gefahr, dass Ihr Zuhörer das Interesse am Zuhören verliert. Ein ausgeglichenes Sprechtempo hilft dabei, dass Aussagen klar und verständlich ankommen. Und ihr eigenes Sprechtempo können Sie auch ganz leicht selbst überprüfen. Wie?

Spielen Sie doch einfach eigene Video- oder Audioaufnahmen von sich ab oder lesen Sie einen Text laut vor und nehmen Sie sich dabei auf. So überprüfen Sie die Stellen, an denen Sie eventuell zu schnell oder zu langsam sprechen.

Dieselbe Übung können Sie übrigens auch durchführen, um Ihren Tonfall zu überprüfen! Ein gereizter oder genervter Tonfall kann beispielsweise signalisieren, dass Sie unzufrieden sind, während ein freundlicher und wohlwollender Tonfall zeigt, dass Sie offen und positiv eingestellt sind. VR EasySpeech kann Ihnen dabei leicht zu Hilfe kommen, da das Tool nicht nur Ihr Sprechtempo oder Ihren Tonfall während des Übens analysiert, sondern auch zeigt, an welchen Stellen Sie besser Pausen setzen sollten, um das Gesagte besser zu unterstreichen oder wie Sie Ihre Kernthese überzeugender rüberbringen.

Übung: One-Minute Summary für bessere verbale Kommunikation

So lautet der Name einer weiteren Übung, mit der Sie Ihre verbale Kommunikation verbessern können. Gleichzeitig lernen Sie hier, welche Inhalte relevant sind und wie Sie Ihre Kernaussagen strukturiert formulieren. Denn wer genau weiß, was er sagen will, überzeugt sein Gegenüber.

Ziel der Übung ist es, die Fähigkeit zu verbessern, Informationen schnell und präzise zusammenzufassen:

  • Themenwahl: ​Wählen Sie ein Thema oder eine Nachricht, die Sie gerade gelesen oder gehört haben. Dies kann ein E-Mail-Inhalt, ein Meeting-Thema oder ein Artikel sein. Wählen Sie am besten eine komplexe Nachricht aus, die einen Mehrwert für Kolleginnen und Kollegen bietet.
  • Zusammenfassen​​: ​Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um die Hauptpunkte des Themas oder der Nachricht zu notieren. Denken Sie dabei an die Zielgruppe. Welche Punkte sind für die Empfängerinnen und Empfänger besonders interessant? Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche, notieren Sie sich diese Punkte und streichen Sie unwichtige Details.
  • Versand:​ Versenden Sie die Information und analysieren anschließend die Reaktion. Konnten die Mitarbeitenden einen Mehrwert daraus ziehen? Welche Fragen wurden noch nicht beantwortet?

Übungen wie diese zielen darauf ab, eigene Fehler aufzudecken und sich dadurch kontinuierlich zu verbessern. Dabei üben Sie verschiedene Kommunikationssituationen und erhalten konstruktives Feedback. Doch es gibt ein hilfreiches Tool, dass diese Aspekte vereint und Ihnen beim Kommunikation verbessern unter die Arme greifen kann.

Ganz easy mit VR EasySpeech

Das Lampenfieber macht Ihnen zu schaffen? Sie wollen nicht während Ihrer Rede oder der Besprechung ein hilfloses „Ähmmm“ stammeln, sondern vorbereitet sein?

Dann hilft Ihnen VR EasySpeech! Mithilfe der integrierten KI-Technologie können Sie in realistische Szenarien eintauchen – Sie halten Präsentationen vor einem virtuellen Publikum und so können Sie Ihre Kommunikationsskills üben und perfektionieren. Wie?

Durch sofortiges Feedback und eine detaillierte Analyse Ihrer Leistung hilft Ihnen VR EasySpeech, häufige Fehler wie Füllwörter, zu lange Pausen oder zu schnelles Sprechen gezielt zu erkennen. Ohne vor der Präsentation andere Kollegen zu fragen oder das Handy zu zücken, um sich schnell noch einmal aufzunehmen, können Sie in einer sicheren Umgebung verschiedene Kommunikationsszenarien trainieren. So sind Sie beim nächsten Teammeeting, Kundengespräch oder Networking-Event bestens gewappnet und überzeugen mit Ihrer (verbalen) Kommunikation. Es ist ganz easy!

Klare Worte, starke Beziehungen: Das Potenzial verbaler Kommunikation

Kommunikation ist mehr als nur der Austausch von Informationen – sie ist die Brücke zwischen Menschen und Ideen. Wer sich gut ausdrückt, weiß, was er sagen will, und die richtige Balance zwischen Sprechtempo, Stimmlage, Pausen und Betonungen findet, vermeidet Missverständnisse und vermittelt seine Botschaften und Ideen klar und überzeugend – das gilt im beruflichen wie im privaten Umfeld.

Und das Gute: Mit den richtigen Techniken und regelmäßiger Übung kann jede und jeder lernen, seine Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern.

Ist Virtual Reality Training etwas für Sie oder Ihr Unternehmen? Gerne beraten wir dabei, wie VR EasySpeech nach den eigenen Bedürfnissen eingesetzt werden kann – kostenlos und unverbindlich.

Michelle Bittroff
Michelle arbeitet seit Oktober 2023 als Online-Redakteurin beim Verlag Dashöfer. Nach ihrem Germanistik-Studium in Leipzig hat es sie in die schöne Hansestadt Hamburg verschlagen, wo sie in ihrer Freizeit gerne spazieren geht und mit einem Kaffee in der Hand den Blick auf die Alster genießt.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram